Wohltuende Wärme, die aus der Wand kommt


Anders als beim Heizkörper unterm Fenster wärmt die Wandheizung nahezu hunderprozentig durch Wärmestrahlung. Durch das Fehlen von Konvektion ist die Wandheizung besonders für Stauballergiker zu empfehlen. Auch das häufig unangenehme Gefühl der kalten Aussenwand in Form von Zugluft gehört der Vergangenheit an.

Durch die große Oberfläche genügt oft schon eine Vorlauftemperatur von ca. 30°C, um auch große Räume deutlich schneller als mit anderen Methoden angenehm zu Beheizen. Gerade deswegen eignet sich die Wandheizung optimal für unsere Solar- und Wärmepumenanlagen und spart zusätzlich Heizkosten.

Nicht nur im Neubau, sondern auch bei der Altbausanierung lässt sich die Wandheizung mit der vorhandenen Heizungsanlage realisieren. Feuchte Mauern sind wegen der oft fehlenden Unterkellerung speziell in Jurahäusern gesundheitsgefährdend und führen zum Verfall des Bauwerks. Die Wandheizung legt und hält das Mauerwerk trocken und erhöht somit gleichzeitig dessen Dämmwert.

Und sollte es einmal zu heiß werden, so lässt sich die Wandheizung auch zum Kühlen verwenden. Anstelle von warmem wird dann kaltes Wasser durch die versteckten Rohrleitungen geschickt und der Raum durch die Wand abgekühlt.